Das Allgemeine

Allgemeines

Baumstreifenhörnchen –oder Swinhoe Streifenhörnchen

Systematik

Ordnung:           Nagetiere (Rodentia)

Unterordnung: Hörnchenverwandter (Sciuromorpha)

Familie:                Hörnchen (Sciuridae)

Unterfamilie:     Schönhörnchen (Callosciurinae)

Gattung:               Baumstreifenhörnchen (Tamiops)

Art:                           Swinhoe-Streifenhörnchen

 

Wissenschaftlicher Name

Tamiops swinhoei

 

Das chinesische Baumstreifenhörnchen (Tamiops swinhoe) ist eine Hörnchenart aus der Gattung der Baumstreifenhörnchen (Tamiops). Es kommt in der zentralen und südlichen Volksrepublik China sowie dem nördlichen Myanmar und Vietnam vor. 

Das Swinhoe-Streifenhörnchen lebt in diesen Gebieten in den Höhenlagen von 2500 bis 3000 Meter, in Laub- und Nadelwälder unterhalb der Schneegrenze.

Es lebt in nahezu allen Baumbeständen seines Verbreitungsgebietes, auch in sekundären Wäldern und Gärten. Es ist weitestgehend dämmerungsaktiv und baumlebend, dabei bewohnt es Höhlen in den Baumstämmen. Sehr selten können die Tiere auch am Boden beobachtet werden. Zwischen den Bäumen bewegt es sich mit weiten Sprüngen fort. Die Hörnchen ernähren sich vor allem von jungen Knospen, Früchten und Insekten.

Die Kommunikation erfolgt durch laute, hohe Rufe, die denen von Vögeln entsprechen.

Baumstreifenhörnchen werden oft mit Streifenhörnchen verwechselt. Sie stellen jedoch andere Anforderungen an Unterbringung und Haltung. Das Baumstreifenhörnchen, stammend aus Ost- und Südostasien gehört zu der Familie der Hörnchen und ist direkt mit den Schönhörnchen verwandt. Die possierlichen Nager sehen den Streifenhörnchen sehr ähnlich und werden daher häufig mit ihnen verwechselt. Das liegt hauptsächlich daran, dass beide Hörnchen Arten ein graubraunes Fell besitzen und auf dem Rücken fünf schwarze Streifen haben, die längs verlaufen und dazwischen jeweils einen hellen Streifen. Hauptunterscheidungsmerkmal ist ihre Lebensweise. Wie der Name bereits vermuten lässt, leben Baumstreifenhörnchen auf Bäumen, ganz im Gegenteil zu den Streifenhörchen, die eher Bodenbewohner sind. „Baumis“, wie sie liebevoll von ihren Besitzern genannt werden, haben zudem kleine, weiße Fellbüschel an den Ohrspitzen, was sie ebenfalls von den „Streifis“ unterscheidet.

Wissenswertes zum Baumstreifenhörnchen

Bekannt sind sie etwa seit Beginn des 20. Jahrhunderts und werden seit einigen Jahrzehnten auch als Haustiere gehalten.

Das Swinhoe-Baumstreifenhörnchen erreicht eine Kopf- Rumpflänge von etwa 14 bis 16 Zentimeter und ihr buschiger Schwanz misst nochmals ca. etwa 10 Zentimeter, und ist damit etwas kürzer als der restliche Körper. Mit 70 bis 120 Gramm sind es wahre Leichtgewichte. Das Fell der Tiere ist weich und lang. Die Grundfarbe der Rückenseite ist braun bis grau. Darauf befinden sich drei dunkle Längsstreifen, die von hellbraunen Streifen getrennt werden. Der mittlere Streifen ist schwarz und etwa 9 bis 10 Millimeter breit, die beiden äußeren sind heller braun. Die dazwischen liegende Streifen sind teilweise auch sandfarben. Meist haben sie einen hellen Bauch. Unter dem Auge befindet sich ein blasser Streifen, ihre vorstehenden, großen Augen sind in der Lage Feinde von der Seite oder von schräg hinten zu sehen. Dafür fehlt ihnen das räumliche Sehen. Die kleine Nase und die Plüschohren verleihen ihnen ein nettes Aussehen.

Baumstreifenhörnchen verfügen über große Pfoten mit jeweils fünf Krallen hinten und vier Krallen vorne. Die Krallen sind lang und nach innen gebogen.

Die Krallen werden zum Festhalten von Nahrung und zum Klettern eingesetzt. Der Schädel hat eine Gesamtlänge von 30 bis 40 Millimeter und entspricht im Aufbau dem, anderer Arten der Gattung.

Alle Arten besitzen im Oberkiefer pro Hälfte einen zu einem Nagezahn ausgebildeten Schneidezahn (Incisivus), dem eine Zahnlücke (Diastema) folgt. Dann folgen zwei Prämolare und drei Molare.

OK      1    .     0     .    2     .     3

 ----------------------------------- =22

UK      1    .     0     .    1     .     3

Im Unterkiefer ist dagegen nur ein Prämolar ausgebildet. Das Tier verfügt damit über ein Gebiss aus 22 Zähne.

Baumstreifenhörnchen haben eine Lebenserwartung von 7 bis 12 Jahren. Ihr Fell wechseln sie zwei mal jährlich mit dem Wechsel der Jahreszeiten.

 

 

 

 

 

 

Haltung und Pflege

Haltung

Baumstreifenhörnchen, die als Haustiere gehalten werden, halten keinen Winterschlaf, da sie das ganze Jahr über Nahrung bekommen. Sie sind tagaktiv und schlafen nachts. Anders als Streifenhörnchen sind es keine Einzelgänger. Wenn du Baumstreifenhörnchen artgerecht halten möchtest, ist es wichtig, sie nur in Gruppen (mindestens drei Tiere) oder paarweise zu halten, denn sie benötigen die Gesellschaft ihrer Artgenossen. Wenn du nicht züchten möchtest, solltest du dich natürlich für Gruppenhaltung von gleichgeschlechtlichen Tieren entscheiden. Männchen oder Weibchen verstehen sich untereinander gleich gut.

Pflege

Baumstreifenhörnchen sind bei weitem nicht so pflegeleicht wie Streifenhörnchen. Sie leben in Gruppen und machen jede Menge Schmutz. So markieren Baumis ihr Revier gründlich und lassen ihre Ausscheidungen einfach dort zurück, wo sie gerade stehen. Außerdem nagen sie alles an, was sich in Reichweite befindet. Schon nach kurzer Zeit haben die Hörnchen die Voliére sowie die gesamte Umgebung ins Chaos gestürzt. Sie lassen nicht nur die Schalen von geknackten Nüssen und Kerne liegen, sondern werfen diese sogar um sich. Wenn du Baumstreifenhörnchen halten möchtest, solltest du also kein Problem damit haben, mehrmals täglich sauber zu machen und darauf zu achten, dass die Tiere nicht heimlich Obst oder Gemüse in ihre Schlafhäuschen hinein getragen haben. Das Einstreu regelmäßig großzügig austauschen und auch die Kletteräste öfter einmal auswechseln. Die Baumstreifenhörnchen putzen sich ausgiebig und verlieren während des Fellwechsels viele Haare. 

Volierenhaltung

 

Baumis sollten außen gehalten werden, wobei aber stets ein wärmeres Schutzhäuschen zur Verfügung gestellt werden muss. Es empfiehlt sich eine hohe Voliere von mindestens zwei Meter Höhe, diese sollte wenigstens vier Quadratmeter in der Grundfläche betragen. Diese Größe ist ausreichend für drei bis vier Tiere. Hier gilt : 

„Je größer, desto besser“

Die Unterbringung in einer Voliere ist der Unterbringung in einem Käfig aus verschiedenen Gründen vorzuziehen. Zum einen bietet sie mehr Platz, zum anderen ist sie artgerechter, weil die Baumis einen großen Sonnenlichtbedarf haben. Wenn sie drinnen gehalten werden, fehlt ihnen, mit der nötigen UV-Strahlung das lebensnotwendige Vitamin D (Vitamin D wird nicht durch die Nahrung ausgeglichen). Das macht die Hörnchen auf Dauer krank. Berücksichtigen sollte man die teilweise geruchsintensive Reviermarkierung.

Die Außen Voliere sollte so platziert werden, das sie den Baumis Sonne und Schatten gleichermaßen spendet, damit die Tiere selbst entscheiden können, wo sie sich aufhalten wollen. Zudem sollte die Voliere überdacht sein, an einem geschützten Ort aufgestellt werden und vor Zugluft schützen. Die Voliere sollte rundherum geschlossen sein und überwiegend aus Gitter oder Draht bestehen. Die Gitterdrahtgröße sollte höchstens bei 12-13mm liegen, es sollte ausreichend dick sein, damit sich die Baumis nicht einfach in die Freiheit nagen können und keine andere Tiere in die Volière eindringen können. 

Die Volière sollte eine große Türe besitzen, durch die man als Halter zum putzen und füttern betreten kann. Ganz wichtig ist eine Schleuse von 1m x 1m, 2m hoch und eine Tür, da die Baumis sehr flink sind und jede Gelegenheit ausnutzen, um abzuhauen. Da Baumstreifenhörnchen sehr gerne buddeln, bietet es sich an, dass die Volière einen festen Boden besitzen sollte oder eine Wanne, damit auch keine Fressfeinde ins Gehege eindringen können. Es empfielt sich auch an, die ersten 10cm des Bodens mit einem Streuschutz (z.B. Rindenmulch, Moos, getrocknete Blätter, Waldboden, usw.) zu sichern.

Wenn du Baumis als Haustiere hältst, brauchen sie viel Beschäftigung und Abwechslung. Richte die Voliere mit verschiedenen Ästen zum klettern und knabbern ein. Dazu kommen Sitzbretter, Röhren, dicke Seile (40mm Durchmesser), und Hängematten. Manche benötigen eine Sand- oder Buddelkiste zum Erdbaden. Wassergefäße oder Trinkflasche, Futtergefäße werden auch benötigt. Die Baumis schlafen zwar meist zusammen, trotzdem solltest du jedem Tier ein eigenes Häuschen zur Verfügung stellen, falls es doch einmal seine Ruhe haben möchte. Schlafkästen, die reichlich mit z.B. Hanfmatte, Holzwolle, Holzspäne, Papierschnipsel, Schafswolle, Kapokwolle, Kokosfasern ausgestattet sind, halten die kleinen Körper auch bei niedrigen Temperaturen warm. Überdies stellt sich ihr Fell automatisch auf Kälte oder Wärme ein.

Fazit

Baumstreifenhörnchen sollten niemals alleine gehalten werden, sie vereinsamen schnell und das kann sogar tödlich enden.. Sie benötigen auf jeden Fall die Gesellschaft ihrer Artgenossen. Artgerecht werden sie in großen Außen Volieren gehalten. Dennoch werden die Baumis schnell handzahm, wenn du dich mit ihnen beschäftigst und ihnen Futter oder Snacks aus der Hand reichst

 

Beginnen wir gemeinsam zu bauen

Die Kisten

Als Material für die Kästen benutzen wir grobe OSB Platten mit 12 mm Stärke. Die Kästen sollten  in etwa den folgenden Maßen entsprechen.

Grundfläche ca. 20x30cm       Höhe ca. 20cm                                       Das Schlupfloch sollte seitlich im oberen Drittel sein und 5cm im Durchmesser nicht überschreiten. Keine Angst, die passen locker dadurch. Sogar mit Jungtiere im Maul.                   Deckel unbedingt aufklappbar machen, da sonst die Reinigung unmöglich wäre.

Viel Spass beim bauen

 

Nützliche Einrichtungsgegenstände

Außer den ganz wichtigen Hölzern und Zweigen zum klettern, sind auch Spielzeuge und Rückzugsmöglichkeiten. Hier sind der Fantasie und dem Bastelgeschick kaum Grenzen gesetzt.     Wir können auch aus eigener Erfahrung zu den Kapokschoten raten, da die Hörnchen nicht nur die Samen gerne fressen, sondern sich damit beschäftigen die Wolle aus den Schalen in ihre Kisten zu schaffen. Kapokschoten erhalten sie in guter Qualität hier :                                                      http://www.parrotsnature.de

Ebenso empfehlen wir den Hörnchen Kuschelplätze zum verweilen, spielen und schlafen zur Verfügung  zu stellen. Am besten in Form von weichen Koben. Diese in bester Qualität zu bekommen bei :                                    https://rodentsresidence.com  

 und von Hand-Gehäkelt bei Claudia Berger                                           https://www.facebook.com/Cuddly-and-thrilling

Entgegen vieler Meinungen das Laufräder für die Baumis nicht geeignet wären, raten wir sogar dazu. Jedoch muss dabei einiges zu beachten sein. Der Durchmesser muss sehr groß sein um Rückenschäden zu vermeiden. Die Lauffläche muss so gestaltet sein das sich keine Füßchen  einklemmen können, und auch die Seiten müssen so gebaut sein das keine Verletzungsgefahr durch einklemmen besteht. Ganz Tolle Laufräder werden von der "Laufradschmiede" angeboten. Super Handwerkliche Verarbeitung vereint mit hervorragend verbautem ausgesuchtem Material.                                 http://www.laufradschmiede.de 

 

Kauf

Wenn du Baumstreifenhörnchen kaufen möchtest, kannst du es über einen Züchter, über Angebote in Zeitschriften oder in Internetportalen versuchen.

Hierbei solltest du einiges beachten, um wirklich gesunde Baumis aus gutem Hause zu erhalten:

Sieh dich am Bezugsort gründlich um und prüfe die Haltungsbedingungen. Die Baumstreifenhörnchen sollten in einer Gruppe in einer ausreichend großen Volière gehalten werden. Dabei sollt jedem Tier ein Häuschen zur Verfügung stehen. Die Tiere sollten agil und neugierig sein und an einem sauberen Ort herum tollen. Sie sollten insgesamt einen gesunden Eindruck machen, ein glattes, glänzendes Fell und klare Augen haben.

Wenn du Baumis online bestellst (davon möchte ich abraten), musst du gut aufpassen, dass du Tiere von seriösen Züchtern kaufst, die wirklich Ahnung von der Haltung haben und nicht an Menschen gerätst, die ihre Tiere ohne das nötige Wissen verpaart haben. Informiere dich darum bitte genau, woher die Tiere stammen und wie es den Elterntiere geht.